Der Dirigent Pascal Druey

Der Geiger und Dirigent Pascal Druey, 1973 geboren, wuchs in einem musisch geprägten Elternhaus in Andelfingen auf. An den Musikhochschulen Winterthur und Bern studierte er bei Prof. Nora Chastain und Daniel Zisman und schloss 1995 mit dem Lehr-/Orchesterdiplom resp. 1997 mit dem Konzertreifediplom ab. Diverse Meisterkurse und Weiterbildungsseminare im In- und Ausland sowie ein Barockgeigenstudium runden seine Ausbildung ab. Druey spielt als freischaffender Musiker in verschiedenen Schweizer Orchestern (Orchester Musikkollegium Winterthur, Luzerner Sinfonieorchester, Sinfonieorchester St. Gallen, Tonhalle-Orchester Zürich) vor allem aber im Zürcher Kammerorchester. Er ist Stimmführer der Camerata Zürich sowie der Banda Antix, Gastkonzertmeister verschiedener Orchester (Aargauer Sinfonieorchester u. a.) und Konzertmeister des Orchesters «Consortium Musicum». Als vielseitig interessierter Musiker ist er ein gefragter Kammermusikpartner und spielt als solcher Musik vom Barock bis zur Romantik, vom Tango bis zur «E»-Musik der Avangarde .

Parallel zu seinem Violinstudium beschäftigte er sich schon früh mit Orchesterleitung. So besuchte er zahlreiche Orchesterleitungskurse im In- und Ausland (u. a. Johannes Schläfli, Tsung Yeh, Kirk Trevor) und Chorleitungsseminare bei seinem Vater, Jean-Pierre Druey. Es ist ihm ein wichtiges Bedürfnis, als Dirigent begeisterten Amateuren wie jungen BerufsmusikerInnen seine grosse Orchestermusikerfahrung weiterzuvermitteln. Im Dienste der Musik wie der Musizierenden stehend, gelingt es ihm, einem breiten Publikum und seinen Musikern und Musikerinnen bekanntere wie unbekanntere Orchesterliteratur intensiv erlebbar zu machen.

Druey leitete verschiedene Chöre und Amateurorchester (u. a. während sieben Jahren den Orchesterverein Höngg, Orchesterverein Wallisellen) und div. ad hoc-Ensembles. Seit 2006 ist er Leiter des Collegium Musicum Urdorf.